1930 – Verdiente Ehrungen

Immer schon war es eine löbliche Sitte im Verein, verdiente Sänger zu ehren. So galt es zu Beginn des Jahres 1930 die Verdienste dreier Männer zu würdigen. Lorenz Tiefenbacher, seit 1889 Mitglied des Vereins, konnte auf vierzigjährige Sängertätigkeit zurückblicken und verdiente Ehrungen entgegennehmen. Andreas Barth, ebenfalls vierzig Jahre Sänger verdient es auch heute hier erwähnt zu werden, war doch „d´r alt Andreas“ einer der treuesten Sänger. Wie oft ergötzte sein goldener Humor die Freunde, und war er nicht in Zeiten der Lauheit ein unentwegter und unerschrockener Mahner? Ehre auch seinem Andenken. Hier möge auch der Verdienste von Anton Klotzbücher gedacht sein. Wer zählt die Schritte, die er in jungen Jahren als Vereinsdiener machte, wer die Stunden, die er darauf verwandte, um Kasse und Chronik des Vereins in musterhafte Ordnung zu führen? Wer erinnert sich aber auch nicht seiner witzigen Theaterrollen? Doch höher stand ihm der Gesang, zu dem er mit einer sicheren Stimme im 2. Tenor sich berufen fühlte.

Es ist im Rahmen dieser Chronik leider nicht möglich, alle die zu erwähnen, die aus Liebe zum Lied Zeit und Mühen aufwandten für den Verein. Ebenso wenig kann all derer Erwähnung getan werden, die durch Spenden aller Art dem Verein materielle Voraussetzungen für sein Bestehen gaben und das Zustandekommen manch froher Stunde ermöglichten. Ihnen allen sei ein herzlicher Dank gesagt.

zurück zur Chronik des Vereins

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.