Chronik des Vereins

Liebe Leserin, lieber Leser dieser Chronik-Seite,

an und für sich werden Chronikseiten im Internet immer in kurzen Stichpunkten aufgeführt. Mir persönlich bereitet jedoch eine so geschichtsgewaltige Historie sehr viel Freude und ich möchte diese mit Ihnen teilen. Sie sehen unter jeder Überschrift einen kurzen Text. Wenn Sie dieser Text interessiert und Sie ihn weiterlesen möchten, dann klicken Sie bitte auf den jeweiligen Link „weiter lesen“. Sie gelangen dann automatisch zu dieser Textseite.

Nach und nach werde ich die Chronik ergänzen. Diese besteht mittlerweile aus mehreren Büchern und losen Schriftstücken, teilweise noch in altdeutscher Handschrift geschrieben. Die Aufarbeitung ist sehr mühsam – aber spannend – und benötigt deshalb noch einige Zeit bis zur endgültigen Fertigstellung!

Ich wünsche Ihnen nun viel Spaß beim Stöbern in der Entstehungsgeschichte des Liederkranzes Bühlertann 1856 e.V.

Euer Schriftführer

Michael Aalken


1856 – Gründungsjahr

Verträumt und abgeschieden mag Bühlertann im trauten Tal des Heimatflüßleins damals dem Fremden erschienen sein. Noch zeigt sich die Kirche in ihrer ursprünglichen Gestalt, von der heute nur der Turm noch kündet. Die Bühler schlängelt sich, so wie es ihr Lust und Laune eingeben, durch das liebliche Tal. Die Verbindung mit der Ferne stellt die Straße dar, die vom Hällischen über Ellwangen hinüber zur Donau führt. Knarrend ziehen Frachtfuhwerke an der Gangolfskapelle vorbei zum Platz vor der Kirche. „weiter lesen“


1880 – Jahre der Festigung

Vergilbte Blätter erzählen von der Absicht durch eine Neuformung der Statuten dem Verein Ziel und Ausrichtung zu geben. „Pflege des Gesangs und gemütliches Zusammenleben ist der Zweck des Vereins“. Auch an der Verschönerung und würdigen Umrahmung des Gottesdienstes will der Verein sich beteiligen. „Gute Sänger verpflichten sich durch „weiter lesen“


1903 – Der Beginn der Chronikbücher – Ein gewissenhafter Schriftführer

Gegen Jahresende 1903 findet eine Versammlung des Vereins statt. Rechner Schneider, der sich viele Verdienste um die Kassenführung erworben hat, wünschte von seinem Posten enthoben zu werden, Vorstand Munz findet mit seinem Vorschlag, dieses Amt dem Mitglied Eugen Köhle zu übertragen, vollen Anklang. Auf seine Schultern ladet der Verein auch noch die Aufgaben des Schriftführers. Eugen Köhle erkennt, wie schwer es später einmal sein werde, einen Überblick über die Entwicklung des Vereins zu geben, fehlen doch „weiter lesen“


 1907 – 50jähriges Jubelfest

Am 30. Juni 1907 feiert der Liederkranz sein 50jähriges Bestehen. Böllerschüsse und Musik grüßen den anbrechenden Tag. Strahlender Sonnenschein liegt über dem festlich geschmückten Dorf. Gemeinsam ziehen die örtlichen Vereine zum Gotteshaus. H. H. Pfarrer Haag spricht in seiner Predigt über die Aufgabe der Musik im Gottesdienst und weltlicher Feier. Dann gilt es, die auswertigen Vereine gebührend zu empfangen. Am „Sternkeller“ formiert sich der Festzug. Mächtig erklingt Beethovens „weiter lesen“


1914 – Die Trommel ruft zum Streite

Die Arbeit des Vorstandes August Kurz, eines begeisterten Sängers und gesellig frohen Freundes, ist ausgerichtet auf die Teilnahme am geplanten Schwäbischen Sängerbundfest in Weinsberg (1914). Dort will sich der Verein zu ernster Prüfung „weiter lesen“


Nach dem 1. Weltkrieg

Die nach dem Krieg einsetzende Verflachung auf kulturellem Gebiet und die Entwertung des Geldes sind Hemmnisse für den Verein, deren Überwindung das Verdienst des Vorstandes August Kurz ist. Oftmals prallten die Meinungen aufeinander und nur seine starke Persönlichkeit konnte immer wieder ausgleichen und vermitteln. Bald setzte eine erfreuliche „weiter lesen“


1928 – Sängerfest des Bühlergaues

Vor Jahresfrist war dem Bühlertanner Liederkranz die Durchführung des Bühlergau-Sängerfestes übertragen worden. Schultheiß Scholl, selbst ein begeisterter Sänger, wurde zum Vorsitzenden des Festausschusses gewählt. Gemeinsam mit Vorstand Schneider und vielen treuen Helfern wurden die Vorbereitungen in Angriff genommen. Ein Bankett am Abend des 9. Juni gab einen vielversprechenden „weiter lesen“


1930 – Verdiente Ehrungen

Immer schon war es eine löbliche Sitte im Verein, verdiente Sänger zu ehren. So galt es zu Beginn des Jahres 1930 die Verdienste dreier Männer zu würdigen. Lorenz Tiefenbacher, seit 1889 Mitglied des Vereins, konnte auf „weiter lesen“


1932 – 75jähriges Wiegenfest

Die Zeitumstände brachte es mit sich, dass das 75jährige Jubelfest im bescheidenen Rahmen gefeiert wurde. Die Musikkapelle Bühlertann, stets freundschaftlich mit den Sängern verbunden, „weiter lesen“


 1933-1956 – Krieg und Nachkriegszeit

Die umwälzenden politischen Ereignisse griffen auch in das Vereinsleben ein. Die folgenden Zeilen wollen objektiv nur das aufzeigen, was im Verein geschehen ist und was für die lückenlose Fortführung der Vereinsgeschichte nötig ist. „weiter lesen“


AB HIER BAUSTELLE, GEHT BALD WEITER!